Übersicht

Navigation:  Einführung und Übersicht >

Übersicht

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

DOpus bietet Fenster mit einer oder zwei Dateianzeigen, Lister genannt. Die Anzahl der Lister ist unbegrenzt und Sie können zwischen den einzelnen Listern nach Belieben wechseln. DOpus bietet nicht nur die traditionellen Windows Dateianzeige-Arten mit einem optionalen Verzeichnisbaum, sondern fügt dem eine spezielle Miniaturen-Anzeige hinzu, der für Bilder kleine Vorschaubilder anzeigt. Zudem gibt es einen exklusiven Power-Modus, bei dem Sie die exakten Aktionen für die linken, rechten und mittleren Maustasten und Ihre Datei Drag&Drop-Fähigkeiten definieren können.

Das Format der Dateianzeige können Sie mit einer großen Auswahl von Anzeigespalten, Sortiermethoden, Filtern und mit automatischer Größenberechnung bei Ordnern weitreichender steuern als mit irgendeinem anderen Programm. Zusätzlich können Sie einfach für jeden Ordner Ihrer Wahl ein eigenes Anzeige-Format setzen und abspeichern, egal ob der Ordner auf einem lokalen oder einem entfernten System liegt, ob es sich um ein ZIP-Archiv oder ein FTP-Verzeichnis handelt. Sie können sogar eine gegebene Anordnung von geöffneten Listern als ein sogenanntes „Layout“ speichern und später wieder öffnen, um exakt die gleiche Gruppe von Listern mit den gleichen Einstellungen, Positionen und Dateipfaden usw. wieder so anzuzeigen, wie Sie diese verlassen haben.

DOpus-Lister werden von Symbolleisten unterstützt. Mit Hilfe von Symbolleisten können Sie Funktionen auf Schalter legen, die zwischen den aktuellen Quell- und Ziellister arbeiten. Sie wählen einen Lister als Quelle und einen anderen als Ziel oder erweitern einen einzelnen Lister einfach in eine Dual-Anzeige. Standardmäßig wird der Titel des Quelllisters blau und der des Ziellisters grau eingefärbt. So können Sie diese einfach identifizieren.

Symbolleisten können viele Formen annehmen. Die Schalter können mit Bildern versehen sein und/oder nur mit Texten als Beschreibung. So können sie als einfache Menüs, traditionelle Symbolleisten oder wie die Windows Taskleiste als "Dock" verwendet werden.

Symbolleisten können an jede Seite einer Dateianzeige und bei einem Lister mit Dual-Anzeige sogar zwischen den beiden Anzeigen platziert werden. Sie können auch unabhängig vor einem Lister positioniert, frei auf dem Desktop oder an einen Bildschirmrand angedockt, werden.

Schalter von Symbolleisten basieren auf einer Befehlsabfolge aus einer großen Auswahl an internen Befehlen. Es kann sich um einen einzelnen Befehl oder aufeinanderfolgende Befehle handeln. Sie können interne DOpus-Befehle und externe Programmaufrufe beliebig mischen.

Der Befehlssatz von DOpus enthält traditionelle Dateifunktionen wie Kopieren, Kopieren als, Verschieben, Löschen, Ordner erstellen und viele weitere Datei-bezogene Befehle wie Anzeigen für Bilder und Abspielen für Klänge. Diese werden unterstützt von einer ganzen Anzahl von Extra-Befehlen wie Auswahl und Erweiterte Auswahl, Suchen und weitere, die es erlauben, das Format in welchem Dateien angezeigt werden zu ändern, neue Lister zu öffnen, die Anzeige von Listern und Symbolleisten anzupassen usw.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, wurde eine große Anzahl vordefinierter Befehle zusammengestellt, die Sie einfach per Drag&Drop in eine Symbolleiste ziehen können, um sie zu abzulegen (im Anpassen-Modus). Sie können auch flexibel Ihre eigenen Funktionen zusammenstellen, indem Sie direkt Interne DOpus-Befehle kombinieren. So können Sie Datei-Operationen automatisieren oder kompliziertere Funktionen ausführen. Da fast jede Aktion von DOpus durch einen oder mehrere dieser internen Befehle ausgeführt wird, können Sie die Arbeitsweise des Programms umfassend an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen.

DOpus ist durch seine vielen Funktionen und seine Flexibilität in der Lage, den Windows-Explorer komplett zu ersetzen. Nach der Installation ähneln die Lister von DOpus sehr stark dem üblichen Explorer-Fenster mit Dateiliste und Verzeichnisbaum. Als Explorer-Ersatz kann DOpus als Standard-Handler für Dateien agieren. Wenn Sie einen Ordner doppelt anklicken, wird dieser in DOpus geöffnet und nicht im Windows Explorer.

Wenn Sie DOpus als Explorer-Ersatz laufen lassen, erhöht DOpus Ihre Produktivität, da Sie nicht mehr zwischen verschiedenen Programmen wechseln müssen oder ein zweites Explorer-Fenster öffnen müssen, nur um Dateien zu kopieren. DOpus bietet eine nahtlose Integration von Dateiverwaltungs- und Explorer-Funktionen und handhabt ZIP-Archive und FTP-Verbindungen, alles in einem Programm.

Drag&Drop wird von DOpus weitreichend unterstützt. Drag&Drop ist für interne und externe Befehle, für alle Dateioperationen zwischen DOpus-Listern (unabhängig von deren Status als Quell- oder Ziellister) und ebenso mit den meisten DOpus-Objekten und den meisten Programmen von Drittanbietern möglich. So können Sie, zusätzlich zum einfachen Kopieren von Dateien, eine Textdatei auf das Notepad-Symbol ablegen, um die Datei zu öffnen und zu lesen. Ziehen Sie einfach ein einzelnes Bild in ein Malprogramm, um es zu ändern oder ziehen Sie mehrere Bilder auf den DOpus Anzeigen-Befehl, um eine Diashow zu starten. Drag&Drop wird auch für interne DOpus-Objekte unterstützt. So können Sie beim Anpassen von Symbolleisten und Einstellungen beispielsweise Befehle und Bilder zwischen DOpus-Objekten ziehen und ablegen. Sie können einen Befehl sogar auf den Desktop ziehen, um auf dem Desktop ein Symbol zu erstellen, das den Befehl startet.

Von den Einstellungen können Sie ein Lister-Layout nehmen und auf den Desktop ablegen. Ein Doppelklick auf die Verknüpfung öffnet dann das definierte Lister-Layout. Ähnlich können Sie FTP-Sites vom Adressbuch für sofortigen Zugriff auf den Desktop ziehen. Wenn Sie auf die Verknüpfung doppelt klicken, wird die Site in einem neuen Lister geöffnet. Wenn Sie Dateien auf die FTP-Verknüpfung ablegen, baut DOpus eine Bedingung zum FTP-Server auf und überträgt die Dateien.

DOpus integriert auch ZIP-Archive und FTP-Verbindungen nahtlos. Die meisten Befehlsfunktionen und Drag&Drop-Aktionen werden unterstützt. Für Sie als Anwender besteht kein Unterschied zwischen Dateien in einem ZIP-Archiv, auf einem fernen FTP-Server oder auf Ihrer lokalen Festplatte. Sie handhaben ZIP-Archive und Verzeichnisse auf FTP-Servern wie lokale Ordner.

 

_img440

 

DOpus unterstützt sogar direkt intelligente Site-zu-Site-Transfers zwischen zwei fernen FTP-Servern, ohne den lokalen Computer für die Übertragung mit zu verwenden. Sie können in der Tat sogar Dateien direkt von einem ZIP-Archiv auf eine FTP-Site kopieren und umgekehrt.

DOpus bietet umfangreiche Filterfunktionen für Suchen, rekursives Kopieren, Löschen und Umbenennen. Diese Filter unterstützen die DOpus-Mustererkennung oder komplette reguläre Ausdrücke. Ein einzigartiger Test-Modus beim Umbenennen erlaubt Ihnen sogar vorher zu prüfen, ob Ihre Dateimuster-Syntax korrekt ist, bevor Sie die Dateiaktionen wirklich ausführen.

_img448

 

Sie können das Erscheinungsbild von Listern und Symbolleisten ändern, indem Sie Hintergrundbilder verwenden. Diese können auf unterschiedliche Arten angezeigt werden. Darunter ein einzigartiger Modus, der ein einzelnes Bild über alle angezeigten Symbolleisten verteilt oder über die komplette Lister-Anzeige inklusive der enthaltenen Symbolleisten und dem Hintergrund für den Verzeichnisbaum.

Directory Opus hat ein Themensystem, mit dem Sie das Aussehen schnell durch vordefinierte Lister-Themen ändern können. Sie können Themen laden und mit anderen Benutzern austauschen.

Für viele Aktionen können Klänge abgespielt werden. Einige Beispiel-Einstellungen enthalten Beispiel-Klänge und -Hintergrundbilder für einen ersten Eindruck, wie sie genutzt werden können. Sie können dann jederzeit Ihre eigenen Bilder und Klänge konfigurieren.

DOpus nimmt die Ordner, die Sie verwenden, für schnellen Zugriff in eine intelligente Verlaufsliste auf. DOpus erlaubt Ihnen nicht nur eine Liste Ihrer eigenen Favoriten anzulegen, sondern bietet auch das SmartFavoriten-System, um automatisch aufzuspüren, welche Ordner Sie verwenden, und die Favoritenliste dementsprechend zu aktualisieren.

DOpus erweitert die Standard-Funktionalität des Dateitypen-Systems von Windows. Sie können das Verhalten für einen Doppelklick und für Drag&Drop-Aktionen definieren, Ihre eigenen Befehle zu Kontextmenüs hinzufügen sowie kontextsensitive Befehle zu System-Dateitypen hinzufügen.

Der leistungsfähige interne Bildanzeiger versteht die gebräuchlichsten Bildformate, so dass Sie Bilder einfach mit einem simplen Doppelklick anzeigen können. Sie können mehrere Bilder in einer Diashow anzeigen. Ein interner Klangabspieler erlaubt es Ihnen, Klänge im WAV-Format und MP3-Format abzuspielen, ohne einen umfangreichen Medienabspieler zu starten.

DOpus erlaubt Ihnen verschiedene Kontextmenüs zu konfigurieren und bietet Ihnen frei definierbare Tastenkürzel. Ein Tastenkürzel kann dabei nur innerhalb DOpus oder auch systemweit gelten. Tastenkürzel können unabhängig sein oder einer Symbolleiste zugeordnet werden.

Ein unabhängiges Ausgabefenster zeigt die Ergebnisse von Suchvorgängen ebenso an wie Protokolle von Datei-Operationen, eine Zurücknehmen-Liste für die letzten Funktionen, sowie zwei unabhängige FTP-Protokolle. Ein spezieller Testbereich erlaubt es, die Ergebnisse von Umbenennen-Funktionen mit Dateimustern anzuzeigen, ohne die eigentliche Funktion bereits auszuführen.

DOpus unterstützt die meisten System-Namensräume und virtuellen Dateisysteme wie Arbeitsplatz, Desktop usw. für Windows XP/2003/Vista/2008/7 und solche von Drittanbietern. Da diese Namensräume jedoch eigene Handler und eigene Funktionalität verwenden, ist die Funktionsweise von DOpus-Befehlen nur innerhalb von DOpus sichergestellt. Viele DOpus-Befehle können leider nicht mit Dateien in virtuellen Ordnern arbeiten. DOpus versucht so viele dieser Aktionen wie möglich zu unterstützen, doch die Anwendungsschnittstellen (APIs) dieser Namensräume erlauben es oft nicht, alle Befehle zu unterstützen. DOpus-Befehle, die in einem virtuellen Ordner nicht verfügbar sind, erscheinen schattiert. Namensräume bieten oft eigene Befehle, die automatisch zu den DOpus-Menüs und -Symbolleisten hinzugefügt werden können, wenn Sie die entsprechende Option einschalten.