Rename [Raw-Befehl]

Navigation:  Raw-Befehle >

Rename [Raw-Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Dieser Befehl wird benutzt, um Namen gewählter Dateien und Ordner zu ändern. Ohne die Angabe weiterer Optionen wird ein Dialog angezeigt, der nacheinander zur Eingabe eines neuen Namens auffordert. Als Syntax können Wildcards benutzt werden, ebenso reguläre Ausdrücke (Regex), um die stapelweise Umbenennung auszuführen.
 

Die Befehlsvorlage für diesen Befehl ist:

 

ADVANCED/S, AUTORENAME/S, BY/K/N, CASE/K[upper, lower, firstword, allwords, extupper, extlower], FILEINFO/S, FINDREP/O[<on>, ext], FROM, INLINE/O[<default>, all, name, ext, home, end, single], MATCHCASE/S, NUMBER/O, PATTERN/K, PRESET/K, RECURSE/S, REGEXP/S, SHOWPREVIEW/O[<yes>,no], SIMPLE/S, TO, TYPE/K[files, dirs]

 

ADVANCED/S: Dieser Schalter bewirkt, dass der Dialog Rename im erweiterten Modus geöffnet wird. Wenn kein Modus angegeben wurde, so wird der zuletzt verwendete Modus benutzt.

 

AUTORENAME/S: Wenn dieses Flag gesetzt wurde, und der neue Name in Konflikt zu dem bestehenden Dateinamen steht, so wird der neue Dateiname automatisch angepasst (indem eine inkrementierende Nummer am Ende angefügt wird), um den Dateinamen einmalig zu machen.

 

BY/K/N: Wenn die Option Number benutzt wird, so agiert dieser Parameter als inkrementierendes Autonummerieren. Zum Beispiel bewirkt Rename NUMBER BY 2, dass jeder Dateiname um den Wert 2 inkrementiert (also erhöht) wird.

 

CASE/K: Diese Option kontrolliert den Vorgang des Case-Bearbeitung (Groß- und Kleinschreibung). Nutzen Sie einen der unterstützten Schlüsselwörter, um die Großschreibung aller gewählter Dateien zu verändern.

 

FILEINFO/S: Wird benutzt, um das Feld Beschreibungen während des Umbenennungsvorgangs zu aktivieren.

 

FINDREP/O: Nutzen Sie diese Option, um das Umbenennen im Modus Suchen und Ersetzen zu aktivieren. Sie wird ausschließlich in Verbindung mit der Option PATTERN benutzt. Dieser Parameter unterstützt die Option ext, der das Wirken von Suchen und Ersetzen sowohl auf den Hauptteil des Dateinamens, als auch auf die Dateierweiterung bezieht.

 

FROM: Diese Option erlaubt es, einen Namen der umzubenennenden Datei anzugeben. Ohne weitere Angaben werden alle gewählten Dateien und Ordner des aktiven Listers hierfür verwendet. Es kann ein standardmäßiges Wildcardmuster dazu benutzt werden, allerdings müssen reguläre Ausdrücke oder das Muster Suchen und Ersetzen mit dem Argument PATTERN angegeben werden.

 

INLINE/O: Diese Option löst im aktiven Lister den Modus Inline-Umbenennen aus. Wenn kein Wert für diese Option angegeben wurde, wird im Lister die Datei umbenannt, die gerade den Fokus besitzt. Alternativ ist es möglich, den Namen der Datei im aktiven Lister anzugeben, bei der das Inline-Umbenennen ansetzen soll.

 

Der Befehl akzeptiert optionale Parameter, um automatisch Teile des alten Dateinamens zur Umbenennung anzuwählen. Geben Sie name an, um nur den Hauptteil der Datei für das Umbenennen zu markieren. Entsprechend wirkt sich ext nur auf die Dateierweiterung (extension) aus. Mittels home kann der Cursor am Anfang des Dateinamens positioniert werden, sowie per end am Ende des Dateinamens (Es wird hierbei kein Text angewählt).

Wenn single angegeben und mehr als ein Eintrag gewählt wurde, wenn der Befehl ausgeführt wird, so wird der Dialog Rename angezeigt anstatt dass der Modus Inline-Umbenennen aktiviert wird. 

 

MATCHCASE/S: Geben Sie diese Option an, um das Umbenennen case sensitiv zu machen (Groß-/Kleinschreibung werden beachtet).

 

NUMBER/O: Mittels dieser Option können Dateien automatisch nummeriert werden. Standardmäßig beginnt die Nummerierung bei 1, dies lässt sich jedoch durch eine entsprechend geänderte Angabe dieses Parameters anpassen. Ebenfalls möglich ist es, das Zero-Padding zu kontrollieren, was durch ein Voranstellen einer oder mehrerer Null(en) geschieht. Zum Beispiel würde per Rename NUMBER 0010 die Nummerierung bei 10 starten, wobei stets auf vier Stellen aufgefüllt werden würde.

 

PATTERN: Diese Option erlaubt es, ein Wildcardmuster für das Umbenennen anzugeben. Benutzen sie diese Option, um mit regulären Ausdrücken (Regex) oder dem Modus Suchen und Ersetzen zu arbeiten.

 

PRESET/K: Dieser Parameter kann angegeben werden, um automatisch ein Umbenennen mittels gespeicherter Vorlagen auszuführen. Ebenso ist es möglich, per PRESET=regexp und PRESET=findrep automatisch einen entsprechenden Vorgang (Umbennen per regulärer Ausdrücke / Suchen und Ersetzen) anzugeben. Es ist auch möglich, diesen Befehl zu benutzen, um eine dynamisch erzeugte Liste von Rename Presets (Vorlagen zur Umbenennung) zu erzeugen, beispielsweise als Ausklappmenü. Dies würde mittels des Parameters !list als Wert realisierbar sein (z.B. Rename PRESET=!list).

 

RECURSE/S: Mittels dieser Option kann der Vorgang des Umbenennens rekursiv ausgeführt werden. In diesem Modus werden alle gewählten Dateien in allen Unterordnern mit dem selben Muster einer Wildcard- bzw. Case-Umbenennung bearbeitet.

 

REGEXP/S: Benutzen Sie diese Option, um eine Syntax für reguläres Ausdrücke für das Umbenennen anzugeben. Sie wird ausschließlich in Verbindung mit der Option PATTERN verwendet.

 

SIMPLE/S: Dieser Schalter bewirkt, dass der Dialog Rename im einfachen Modus geöffnet wird. Wenn kein Modus explizit angegeben wurde, so wird der Dialog im zuletzt verwendeten Modus geöffnet.

 

SHOWPREVIEW/O: Dieser Schalter erlaubt die Kontrolle der Ansicht des Vorschaupanels, wenn der Dialog erweitertes Umbenennen geöffnet wird. Wenn "yes" gesetzt wurde, so wird das Panel angezeigt, entsprechend wird es mittels "no" nicht angezeigt. Das Panel wird im zuletzt verwendeten Zustand geöffnet, wenn diese Option nicht benutzt wird.

 

TO: Diese Option erlaubt es, einen neuen Namen für die umzubenennende Datei anzugeben. Sie wird nur in Verbindung mit den Optionen FROM und/oder PATTERN benutzt.

 

TYPE/K: Sie können dieses Argument benutzen, um Einträge zu kontrollieren, die mittels einer Wildcard umbenannt werden. Geben Sie TYPE=files an, wenn nur Dateien umbenannt werden sollen, oder TYPE=dirs, falls Ordner umzubenennen sind.

 

Directory Opus erlaubt es, Dateien innerhalb von ZIP-Dateien normal umzubenennen. Das ZIP-Format unterstützt dies allerdings nicht nativ, sondern werden die entsprechenden Dateien von Opus "im Hintergrund" in ein temporäres Verzeichnis entpackt, umbenannt, und dann wieder der ZIP-Datei hinzugefügt. Abhängig von der Dateigröße kann dies folglich relativ langsam geschehen. Das Umbenennen von Unterordnern innerhalb von ZIP-Dateien ist nicht möglich.