Print [Raw-Befehl]

Navigation:  Raw-Befehle >

Print [Raw-Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Mittels dieses Befehls ist es möglich, Dateien und Ordner auszudrucken. Ohne eine Angabe weiterer Optionen werden alle gewählten Dateien des aktiven Listers ausgedruckt. Directory Opus kann nur Formate ausdrucken, die das Programm nativ kennt (z.B. JPEG, GIF, ILBM, etc). Darüberhinaus können mittels Benutzung von systemdefinierten Druckerhandlern zahlreiche weitere Formate gedruckt werden. Zum Beispiel, wenn eine Textdatei gewählt wird und der Befehl Print ausgeführt wird, so wird automatisch der systeminterne Druckerhandler für den Duckvorgang benutzt, der standardmäßig auf das Programm Notepad eingestellt ist.

Unter Windows XP bewirkt der Befehl Print, falls keine Datei angewählt wurde oder lediglich Bilddateien, den Aufruf des systemeigenen Fotodruck-Assistenten.

 

Die Befehlsvorlage ist:

 

AS/K[txt,csv], CALCSIZES/K[yes,no], DEFAULTLIST/S, FILTER/K, FLATVIEW/K[no,mixed,nofolders,grouped], FOLDER/O [<all>, selected, <path>], FONT/K, FORMAT/K, HEADER/K[top,bottom,both,none], NOWIZARD/S, QUIET/S, SETDEFAULT/K, TO/K

 

AS/K[txt,csv,tab]: Legt dass Format fest, um den Ordner zu drucken (Plain Text, comma-separated oder tab-delimited).

 

CALCSIZES/K[yes,no]: Aktiviert die Ordnergrößenberechnung.

 

DEFAULTLIST/S: Agiert als dynamischer Befehl zur Erzeugung von Schaltern für jeden auf dem System installierten Drucker. Durch einen Klick auf einen dieser Schalter wird der betreffende Drucker als Standarddrucker festgelegt. Es ist auch möglich, Dokumente auszudrucken, indem die Dateien mit der Maus auf einen der vorhandenen Drucker gezogen werden.

 

FILTER/K: Legt den Namen eines vordefinierten Filters fest beim Drucken des Inhalts in Unterordnern.

 

FLATVIEW/K[no,mixed,nofolders,grouped]: Erlaubt die Kontrolle über das Erscheinungsbild beim Ausdrucken von Unterordnerinhalten in der Flatview ansicht.

 

FOLDER/O[<all>, selected, <path>]: Wenn die Option Folder angegeben wurde, wird bei Benutzung von Print der Befehl Print Folder angewandt, der den Ordnerinhalt ausdruckt beziehungsweise in eine Datei schreibt. Standardmässig werden alle Dateien im gewählten Ordner des aktiven Listers gedruckt, allerdings werden nur die gewählten Dateien gedruckt, wenn der Wert für die Option Folder auf selected festgelegt wurde. Gleichfalls ist es möglich, den absoluten Pfad eines auszudruckenden Ordners anzugeben.

 

FONT/K: Legt einen Font fest für den Ausdruck eines Ordners (z.B. Arial,20).

 

FORMAT/K: Legt den Namen des verwendeten Ordnerformats für das Ausdrucken fest.

 

HEADER/K: Legt fest, ob jeweils die Kopf-/Fußteildaten, bzw. beides, auf dem Ausdruck erscheinen soll.

 

NOWIZARD/S: Umgeht den Fotodruck-Assistenten in XP/Vista, wenn Bilder gedruckt werden.

 

QUIET/S: Druckt den Ordner aus, ohne dass der Dialog Ordnerinhalte Drucken angezeigt wird.

 

SETDEFAULT/K: Diese Option kann benutzt werden, um den Standarddrucker zu ändern. Geben Sie hierzu den Namen des Druckers so an, wie er im Drucker und Faxgeräte Fenster angezeigt wird (Bitte beachten Sie, dass wenn der Name Leerstellen enthalten sollte, dieser in Anführungszeichen gesetzt werden muss)

 

TO/K: Mittels dieser Option lässt sich festlegen, welcher Drucker für den Druckvorgang verwendet werden soll, wobei die standardmäßigen Druckereinstellungen übergangen werden. Geben Sie den Namen des Drucker so an, wie er im Drucker und Faxgeräte Fenster erscheint (Bitte beachten Sie, dass wenn der Name Leerstellen enthalten sollte, dieser in Anführungszeichen gesetzt werden muss). Ein Print-Schalter mit der angegebenen Option TO erlaubt es, dass Dokumente per Maus auf den gewünschten Drucker gezogen werden können um diese auszudrucken. Beim Ausdrucken eines Ordners mittels der Option TO ist es per clip möglich, die Druckausgabe in die Zwischenablage (Clipboard) zu leiten oder in Verbindung mit einem vollen Pfadnamen, in den diese Datei geleitet werden soll.