Optionen

Navigation:  Voreinstellungen > Dateioperationen >

Optionen

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

_img511

“Inline” umbenannten Dateien automatisch nummerieren
Wenn Sie eine Datei “inline” umbenennen und der Dateiname schon existiert, wird DOpus durch Aktivierung dieser Option eine Zahl an den Namen anhängen, statt eine Fehlermeldung auszugeben.

In Funktionen verwendete Dateien deselektieren
Wenn Sie Dateien und Verzeichnisse markieren und dann mittels eines Befehls eine bestimmte Funktion auf diese Auswahl anwenden, wird die Auswahl der Dateien aufgehoben. Wenn Sie diese Option deaktivieren, bleibt die Auswahl erhalten.

oDateiauswahl bis zum Ende des Arbeitsschrittes beibehalten
Operationen werden in DOpus durch separate Threads durchgeführt, welche unabhängig vom Lister sind. Standardmäßig entfernt das Programm die Markierung in dem Moment, in dem die Operation gestartet wird. Mit dieser Option können Sie allerdings das Entfernen der Markierung verzögern, bis die Funktion tatsächlich beendet wurde. Beachten Sie, dass die Markierung nicht beibehalten wird, wenn Sie den Lister vor Ende der Operation öffnen.

Externe Dateiänderungen auf Netzlaufwerken registrieren
Wenn ein Lister geöffnet ist, verwendet Directory Opus die Dateibenachrichtung, um Änderungen an Dateien zu erkennen, die nicht in DOpus gemacht wurden sondern zum Beispiel mit dem Windows Explorer. Diese Funktion kann zu Leistungseinbußen führen, vor allem wenn die Dateien auf Netzlaufwerken liegen. Wenn Sie diese Option abschalten, wird DOpus keine Dateiänderungen auf Netzlaufwerken automatisch anzeigen, es sei denn, diese wurden mit DOpus gemacht.

Cursorposition beim Inlineumbenennen erhalten
Wenn diese Option aktiv ist, wird die relative Position des Cursors im Dateinamen beim Wechseln der Dateien mit den Pfeiltasten erhalten.

Geänderte Dateien wieder hochladen (FTP)
Wenn diese Option aktiv ist, werden geänderte Dateien automatisch wieder auf den FTP-Server hochgeladen. Wenn "Vor dem Hochladen nachfragen" aktiv ist, wird eine Nachfrage erscheinen. Bei "Änderungen über Dateichecksumme erkennen" wird DOpus über die Checksumme prüfen, ob die Datei tatsächlich geändert wurde, um einen unnötigen Dateitransfer zu verhindern. Sie können auch festlegen, wie oft DOpus die geladenen Dateien auf Änderungen untersucht. "Auf Veränderungen prüfen, wenn ein gestartetes Programm beendet wird" ist die Standardeinstellung und bedeutet, dass DOpus erst aktiv wird, wenn das Programm, mit dem die Datei bearbeitet wird, geschlossen wurde. Es gibt jedoch externe Programme, die diese Meldung nie auslösen. Dann sollten Sie "Datei überwachen, bis sie sich verändert" verwenden. DOpus erkennt bei dieser Option allerdings nur die erste Änderung. Mit "Datei überwachen für x Minuten" wird die Überwachung für einen Zeitraum eingestellt und mit "Unbegrenzt überwachen (bis DOpus beendet wird)" werden alle Änderungen erkannt, solange DOpus läuft.

Neue und kopierte Dateien automatisch sortieren (10.0.0.1)
Standardmäßig sortiert DOpus neue oder kopierte Dateien automatisch in die bestehende Dateiliste ein. Andere Programme, wie der Windows Explorer, dagegen positionieren diese Dateien an das Ende der Liste. Durch Abschalten dieser Option können Sie dieses Verhalten auch bei DOpus erzwingen.