Marker [Raw-Befehl]

Navigation:  Raw-Befehle >

Marker [Raw-Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Der Befehl Marker ist ein dynamischer Befehl, der in Directory Opus Symbolleistenschalter und Menüeinträge anzeigen kann, die dynamisch aus third-party Namensraumserweiterungen generiert werden. So kann beispielsweise eine FTP-Namensraumserweiterung Schalter hinzufügen, die das Umschalten zwischen ASCII- und Binärtransfermodus ermöglichen.

Der Windows Explorer erlaubt es einer third-party Namensraumserweiterung, sämtliche Symbolleisten- und Menüinhalte zu ersetzen. Insofern werden die Marker-Befehle benötigt, um auf diese dynamisch erzeugten Funktionen zugreifen zu können.

Der Befehl Marker ist also ein Platzhalter, der Directory Opus das Einfügen dieser Namensraumfunktionen an den richtigen Ort im Menü vermittelt.
 

Die Befehlsvorlage für diesen Befehl ist:

 

TOOLBAR/S, MENU/K, ID/K/N

 

TOOLBAR/S: Wenn diese Option angegeben wurde, wird der Platz gekennzeichnet, an dem die entsprechenden Schalter in der Standardsymbolleiste angezeigt werden würden.

 

MENU/K: Diese Option kennzeichnet den Platz, an dem namensraumspezifische Menüs angezeigt werden würden. Es muss der Name des in Frage kommenden Menüs angegeben werden gefolgt von folgenden Parametern: File, Edit, View, Tools, Help, Other und All.

 

ID/K/N: Mittels dieser Option ist es möglich, einen namensraumspezifischen Befehl direkt an den aktuell im Lister angezeigten Namensraumordner zu senden. Benötigt wird dazu die genaue Bezeichnung der Befehls-ID, der von diesem Namensraum benutzt wird - gewöhnlich wird diese Option nie direkt angewandt.