FTP - Sonstiges

Navigation:  FTP > FTP-Adressbuch >

FTP - Sonstiges

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Server-Befehle: Enthält die Server-spezifischen LIST-Befehle. Ist diese Option aktiviert, wird DOpus anhand des FTP-Servers die benötigten LIST-Befehle festlegen. Brauchen Sie bestimmte festgelegte LIST-Befehle, können Sie diese Option ausschalten und den Befehl in das vorgesehene Feld eingeben. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, da dadurch unter Umständen DOpus vom Einlesen des Verzeichnisses abgehalten werden kann. In der Standardeinstellung benutzt DOpus die Befehle LIST -alF. Falls dies nicht funktioniert, versuchen Sie LIST ohne die Argumente.

MDTM-Verhalten: Einige FTP-Server unterstützten den MDTM-Befehl, um das Remote Dateidatum zu setzen. Während der Standard -ietf-ftpext-mlst-16 festlegt, dass dies in UTC (GMT) erfolgen sollte, war es in letzter Zeit unklar und unterschiedliche Server benötigen unterschiedliche Einstellungen dazu. Aus der Ausklappliste können Sie UTC verwenden oder Lokale Zeit verwenden auswählen. Wenn Sie Lokale Zeit verwenden auswählen, kann diese in Abhängigkeit zur Zeitzoneneinstellung eingestellt werden. Wird UTC gewählt, ist die ausgewählte Dateizeit ein absoluter Wert.

FEAT / WIEDERAUFNEHMEN: Einige FTP-Server unterstützen die Befehle FEAT und Wiederaufnehmen, sowie spezielle Parameter für Verbindungen und Transfermodi. DOpus entscheidet selbstständig, ob diese Befehle auf dem Server Verwendung finden können. Sie können dies abschalten oder entscheiden diese immer zu senden.

UTF8: Directory Opus unterstützt internationale Zeichen via UTF8, wenn dies auch vom FTP-Server unterstützt wird. UTF8 wird häufig von modernen FTP-Servern für nicht-englische Dateinamen aufgrund von RFC 2640 und ietf-ftpext-utf-8-option-00 verwendet. Directory Opus unterstützt automatisch UTF8, wenn der entsprechende Server die Unterstützung von UTF8 mittels des FEAT-Befehls anzeigt. Es wird empfohlen, die Option auf „Auto“ zu setzen.

Transfermodus: DOpus unterstützt die Standard FTP-Transfermodi ASCII, Binär und den Auto-Modus, indem Opus erkennt, welcher Transfermodus basierend auf dem Dateinamen zu verwenden ist. Sie können aber auch einen Transfermodus für jede einzelne Site festlegen. – in der Standardeinstellung ist Binär gewählt, der in den meisten Fällen benutzt werden sollte.
Im Transfermodus für die FTP-Einstellungen lassen sich in der ASCII-Identifikationsliste festlegen, welche Dateinamen mit welchem Transfermodus übertragen werden sollen.

► WICHTIGER HINWEIS: Wenn Sie Binärdateien als ASCII übertragen, werden diese vermutlich zerstört sein!