Dateityp-Editor

Navigation:  Dateitypen >

Dateityp-Editor

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

_img539

Der Dateityp-Editor gibt Ihnen die Möglichkeit, die traditionellen Windows-Dateitypen, die DOpus-Erweiterungen und die speziellen Einstellungen, die nur innerhalb von DOpus verfügbar sind, anzupassen. Darin enthalten sind die Directory Opus-Dateitypen und die Dateityp-Gruppen.

Der Dialog erlaubt es, die DOpus-FlatList anstelle der Standard-Listenanzeige zu verwenden, was es ermöglicht die speziellen DOpus-Dateitypen separat von dem System-Dateitypen anzuzeigen. Die zweite Sektion ist dabei die Dateityp-Gruppe. Dateitypgruppen ordnen die Dateitypen nach deren Erweiterung an. Dateitypgruppen werden für die Inhaltserkennung verwendet, darin lassen sich auch die ToolTipps für ganze Gruppen von gemeinsamen Dateitypen einstellen. Die Spalte für die Gruppe zeigt dabei die derzeitige Gruppe für den jeweiligen Dateityp und lässt Sie die Zugehörigkeit zur Dateitypgruppe ändern, ohne den Dateityp selbst ändern zu müssen.

In der gleichen Art und Weise wie die anderen DOpus-Dialoge lassen sich auch die Dateitypen über das Dateimenü exportieren oder importieren. Sie können dabei einen einzelnen Dateityp oder alle Dateitypen exportieren. Beachten Sie, dass dabei nur die DOpus eigenen Elemente exportiert werden. Dies kann z.B. sehr nützlich sein, um jemandem Ihre Kontextmenükonfiguration zu übermitteln.

Die Bearbeiten-Taste erlaubt Ihnen den ausgewählten Dateityp zu bearbeiten. Die Neu-Taste besitzt ein Ausklappmenü, hier kann die Auswahl getroffen werden, ob ein neuer Dateityp oder eine neue Dateitypgruppe angelegt werden soll. Die Kopieren-Taste ermöglicht Ihnen eine neue Kopie des derzeitig ausgewählten Dateityps zu erstellen; die Löschen-Taste lässt Sie den derzeit ausgewählten Dateityp löschen und die Suchen-Taste lässt Sie nach allen Dateitypen, nach enthaltenen Texten, Erweiterungen, Beschreibungen, Dateitypen und „Öffnen mit“-Verknüpfungen suchen.

 

_img540

Bei normalen System-Dateitypen, können Sie mit der Bearbeiten-Taste das zugeordnete Programm zum Öffnen auswählen, ohne dass Sie dazu über den Dateityp-Editor gehen müssen. Dieses System lässt Sie auch das „Öffnen mit Eintrag“ einstellen, ohne die Registry bearbeiten zu müssen.

 

Windows-System-Dateitypen lassen sich schnell zu DOpus-Dateitypgruppen zuordnen, sobald Sie auf die Gruppenspalte auf der rechten Seite des Dateityps klicken und über ein Popup Menü eine mögliche Gruppe auswählen.

 

Dateityp editieren

Bei einem Doppelklick auf einen Dateityp oder dem Drücken der Bearbeiten-Taste, wenn ein Eintrag markiert wurde, wird der Bearbeiten-Dialog angezeigt. Die Oberfläche ähnelt dem Bearbeitungsfeld von Windows. Sie können Erweiterungen zufügen oder löschen oder den MIME-Inhaltstyp ändern.

Register Dateityp

Der Dateityp-Editor enthält eine Reihe von Teilen: Anzeige der aktuellen Dateityp-Definition oder -Klasse, Anzeige der möglichen Ereignisse oder Aktionen und Anzeige der detaillierten Kommandos, die abgearbeitet werden. Diese Anzeige variiert in Abhängigkeit zu den DOpus-Dateitypen.

Es gibt vier unterschiedliche Klassen von Aktionen, die Sie einstellen können:

Aktionen

Die Standard-Aktionen, die im Explorer und in DOpus verfügbar sind, beinhalten Öffnen, Öffnen mit, Durchsuchen, Suchen, Drucken und Drucken mit. Sobald diese Aktionen für einen Windows-Dateityp bearbeitet werden, ist der Dialog dem des Windows Explorers sehr ähnlich.

Ereignisse

Es gibt Aktionen, die nur in DOpus möglich sind. Sie beinhalten die Doppelklick-Funktion mit den verschiedenen Qualfier-Tastenkombinationen (der Doppelklick selbst ist als Ereignis zum Öffnen konfiguriert), Doppelklick mit der mittleren Maustaste und vier weitere Drag&Drop-Ereignisse. Diese Aktionen haben keinen Effekt auf die Aktionen in Windows Explorer.

 

Kontextmenü

Auf der Seite des Kontextmenüs lassen sich die Einstellungen treffen, die für die ausgewählten Dateien im Kontextmenü angezeigt werden sollen. Sie können wählen, ob Sie einen Kontextmenüeintrag hinzufügen möchten, der von Windows oder von DOpus unterstützt wird, beide Arten werden in DOpus angezeigt werden, in Windows dagegen wird nur der vom Explorer unterstützt.

Windows erlaubt es dem Kontextmenü externe Programmeinträge für alle oder den ausgewählten Dateien hinzuzufügen. Wenn Sie jedoch zu viele Programme hinzufügen, kann dies unübersichtlich oder unproduktiv werden. Über das Einstellungs-Menü „Verschiedenes“ können Sie daher auswählen, dass nur bestimmte DOpus-eigene Menüeinträge für das Kontextmenü angezeigt werden sollen.

► Wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten, während Sie auf ein Menü zugreifen, wird DOpus das definierte Verhalten umkehren, wie es auch bereits mit vielen anderen Kontrollen innerhalb DOpus möglich ist.

Ausklappmenü

Diese Funktion lässt Sie Einträge zum Drag&Drop-Menü hinzufügen (das Menü, das erscheint, wenn Sie über die rechte Maustaste die Funktion benutzen). Sie können Einträge für beide Arten von Dateitypen (DOpus und Windows) hinzufügen, diese werden aber nur angezeigt, wenn Sie die Funktion innerhalb eines DOpus Listers benutzen, da Explorer dies nicht unterstützt.

 

Beide, das Kontextmenü und das Ausklappmenü, erlauben das Verwenden von Untermenüpunkten. Dies wird jedoch nur in Directory Opus unterstützt. Wenn Sie Windows-kompatible Menüs mit Untermenüs erzeugen, werden diese im Windows Explorer nicht angezeigt.
 
Um ein Untermenü zu erstellen, fügen Sie ein neues Objekt hinzu und setzen seinen Typ auf „Untermenü“. Alle weiteren Objekte des Kontextmenüs, die sich unterhalb befinden, werden als Objekte des Untermenüs angezeigt. Um ein Untermenü abzuschließen und eine Menüebene aufzusteigen, rechtsklicken Sie das letzte Objekt und wählen die entsprechende Option.

 

Das Dateifarben-Register

Das Dateifarben-Register gibt Ihnen die Möglichkeit die Anzeige-Einstellungen für Farben zu überschreiben und für einzelne Dateitypen neu zu definieren. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie zum Beispiel alle ZIP-Dateien in Grün anzeigen lassen möchten, wenn diese nicht ausgewählt sind. Um die getätigten Einstellungen in jedem Fall zu übernehmen, müssen Sie die Option „Standard-Anzeigefarben übergehen“ aktivieren.

 

InfoTipp

Das InfoTipp-Register lässt Ihnen die Möglichkeit, einen entsprechenden ToolTipp einzublenden, sobald Sie die Maus über eine Datei dieses Typs bewegen. DOpus erstellt automatisch diese InfoTipps für die Standard-Dateitypengruppen. Sie können jedes der Standard-Lister-Informationsfelder dazu benutzen InfoTipps anzuzeigen, genauso wie einige spezielle Felder:

_img541

{foldersize} zeigt die Größe eines Verzeichnisses an. Diese wird automatisch berechnet, sogar wenn die Berechnung der Ordnergrößen per Standard nicht eingeschaltet ist.

{foldercontents} zeigt eine Zusammenfassung der Inhalte eines Verzeichnisses.

{thumbnail} zeigt eine Voransicht des Bildes (nur wenn von DOpus erkannt) im ToolTipp selbst an.

{infotip} zeigt den vom System zur Verfügung gestellten InfoTipp für diesen Dateityp an (sofern verfügbar). Dies kann nützlich sein, sofern Sie weitere Kontexterweiterungen installiert haben.

Sollte keine Information für das gewählte Feld zur Verfügung stehen, wird die gesamte Linie aus dem InfoTipp ausgeblendet . Wie im Beispiel gezeigt, enthält ein JPEG EXIF-Tags, werden diese dargestellt, bei einem GIF-Bild dagegen würde nur die erste Linie (die Dateibeschreibung und die Voransicht des Bildes) angezeigt.

Sie können auch die Anzeige von textbasierende Informationen an Bedingungen knüpfen.
Zum Beispiel ist es mit dieser Funktion möglich zwei Informationsfelder in einer Zeile zu kombinieren, wenn beide Felder vorhanden sind.

{!prodname&prodversion} – {!}

Würde das “ - “ nur anzeigen, wenn der Produktname und die Produktversion vorhanden sind.

InfoTipps unterstützen einfache HTML-Befehle für Schriftarten. Unterstützte Tags sind <b> für fett, <i> für kursiv und <u> für unterstrichen. Sie können zudem den Fonttag dazu benutzen, um die Farbe zu ändern, nicht jedoch die Schriftart. Zum Beispiel, <font color=#ff8000> ändert die Textfarbe in „orange“. Eine Abkürzung für den Schriftfarbentag ist <#aabbcc>.