Dateibefehle [vordefinierter Befehl]

Navigation:  Vordefinierte Befehle >

Dateibefehle [vordefinierter Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Die Dateibefehle sind das "Arbeitstier" von Directory Opus. Sie wirken direkt auf Dateien oder Ordner, erlauben das Kopieren, Verschieben, Löschen oder Umbenennen von diesen. Sie machen Directory Opus eigentlich erst zu einem Dateimanager. Die meisten Dateibefehle beziehen sich auf den Kontext des aktiven Listers, dem Quell-Lister, bzw. den in ihm markierten Dateien oder Ordnern. Manche Befehle, wie Kopieren oder Löschen benötigen sowohl einen Quell-, als auch einen Ziel-Lister. Wenn kein Ziel-Lister angegeben wurde, bekommt der Benutzer eine Aufforderung, einen Ziel-Lister anzugeben.

 

 

Zu ZIP hinzufügen                                          Copy ADDTOZIP

 

Der Befehl erlaubt, alle gewählten Dateien oder Ordner einer neuen oder bereits vorhandenen ZIP-Datei hinzuzufügen. Sie bewirkt die Anzeige einer "zum ZIP hinzufügen" Dialogbox, mittels derer die zu bearbeitende ZIP-Datei gewählt werden kann. Ferner können hier Parameter wie Kompression oder Verschlüsselung gewählt werden. Der Befehl ist äquivalent zum "Zu ZIP hinzufügen ..." Kontextmenüeintrag.

 

 

Kopieren als                                                    Copy As

 

kopiert alle gewählten Dateien oder Ordner im aktiven Lister zum Ziel-Lister. Im Unterschied zum Befehl "Datei kopieren" wird bei diesem Befehl automatisch "Kopieren als" benutzt, so dass die Eingabe eines neuen Namens erleichtert wird. Sie werden hierbei aufgefordert, den neuen Namen für jede neue Datei oder Ordner einzugeben. Sie werden bemerken, dass im "Kopieren als" Dialog zwei Textfelder erscheinen. Das Obere Feld zeigt den Originaldateinamen an, während im unteren Feld der neue Dateiname eingegeben werden kann. Daneben ist es auch möglich, Dateien im Stapelmodus umzubenennen, wobei zu ersetzende Teile des alten Namens durch ein Sternchen ersetzt werden können.

 

 

Datei kopieren                                                Copy

 

kopiert alle gewählten Dateien und Ordner im Quell-Lister zum Ziel-Lister. Falls Ordner zm Kopieren gewählt wurden, hängt es vom gesetzten Kopierfilter ab, welche darin liegenden Dateien kopiert werden. Attribute und Zeitstempel von Dateien werden hierbei standardmäßig erhalten. Dieses Verhalten lässt sich in der Rubrik Dateioperationen in den Voreinstellungen ändern. Directory Opus hat eine spezielle Vorgehensweise, wenn versucht wird, über im Betrieb gesperrte DLL, EXE oder OCX Dateien zu schreiben, bzw. wenn diese Dateien anderweitig in Benutzung sind. In solchen Fällen bietet Directory Opus an, den Vorgang bis zum nächsten Systemstart aufzuschieben. Falls Sie diese Option wählen, wird die Datei in ein temporäres Verzeichnis gespeichert und beim nächsten Systemstart in das gewünschte Zielverzeichnis kopiert. Sie können aber vor dem nächsten Neustart solche "vorgemerkten" Dateien über das "Rückgängig"-Fenster anzeigen und verwerfen. Directory Opus unterstützt das Windows XP/Vista CD Burning System. Wenn Sie versuchen, eine Datei auf eine beschreibbare CD zu kopieren, wird Directory Opus diese Dateien automatisch in den Brenn-Ordner kopieren. Möchten Sie das Windows XP/Vista CD Burning System nicht nutzen, so können Sie es in den Voreinstellungen unter "Verschiedenes" - "Windows Integration" deaktivieren.

 

 

Ordner erstellen                                            CreateFolder

 

erstellt einen neuen Ordner im aktiven Lister. Es ist möglich, gleich einen Unterordner zu erstellen, wenn die Pfade dieser Unterordner entsprechend durch einen Backslash ("\") voneinander getrennt aufgelistet werden. Wenn Sie die Option "neuen Ordner automatisch einlesen" wählen, wird Directory Opus den Inhalt des neuen Ordners sogleich aktualisieren. Wenn die Option "mehrere Ordner erzeugen" aktiviert wurde, ist es auch möglich, mehrere Ordner in einem Arbeitsschritt anzulegen. Hierzu werden die einzugebenden Ordner durch ein Komma getrennt. Somit ist es bei Benutzung dieser Option nicht möglich, ein Komma in Dateinamen zu verwenden. Sollte dies erwünscht sein, schalten Sie bitte diese Option ab. Es lassen sich auch mittels "Ordner erstellen" gleich mehrere Ebenen von Ordnern gleichzeitig erzeugen, wie nach dem Muster Ordner1\Ordner2\Ordner3.

 

 

Löschen                                                          Delete

 

Dieser Befehl löscht alle markierten Dateien und Ordner im aktiven Lister. Wenn Sie die Option "Beim Löschen den Windows Papierkorb benutzen" in den Voreinstellungen -> Dateioperationen aktiviert haben, werden die gelöschten Dateien dementsprechend in den Papierkorb gelöscht. In diesem Fall kann die Löschung mittels des Befehls "Rückgängig" oder einem manuellen Eingriff im Ordner "Papierkorb" widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass auch mit dieser aktivierten Option nicht immer alle Dateien erfolgreich wiederhergestellt werden können. Beispielsweise werden Dateien auf Netzwerklaufwerken oder anderen Wechseldatenträgern wie Disketten nicht über den Papierkorb gelöscht. In diesem Fall zeigt das Programm eine entsprechende Warnung an. Wenn Ordner zum Löschen markiert wurden, sind die Einstellungen von Löschfiltern für die Löschung der darin enthaltenen Dateien relevant.

 

 

Duplizieren                                                    Copy DUPLICATE

 

Der Befehl ähnelt dem Befehl "Kopieren als", außer dass die Dateien in den Quell-Lister zurückkopiert, also dupliziert werden. 

 

 

Dateien mailen                                              Copy SENDMAIL

 

Öffnet Ihr Standard-Mailprogramm und sendet alle gewählten Dateien als Anhang einer neuen E-Mail. Dieser Befehl ist abhängig von der Einstellung "E-Mail versenden mittels" in den Voreinstellungen, unter Verschiedenes -> Internet Einstellungen.

 

 

ZIP extrahieren                                              Copy EXTRACT

 

Dieser Befehl ist ähnlich wie der Befehl "Datei kopieren", außer dass er für den Gebrauch in Ordnern bzw. ZIP-Dateien vorgesehen ist. Er kopiert den Inhalt des gewählten Ordners oder einer ZIP-Datei zum Ziel-Lister, jedoch nicht den Ordner oder die ZIP-Datei selbst. Es sei beispielsweise ein Ordner namens Test.zip vorhanden, der MeinDokument.txt enthält, so wird nur diese enthaltene Textdatei zum Zielordner kopiert. Dieser Befehl bietet einen schnellen Weg an Dateien zu entpacken, ohne die Datei öffnen oder den Inhalt von Hand kopieren zu müssen.

 

 

Größe berechnen                                          GetSizes

 

Gewöhnlicherweise wird nur für Dateien eine Größe im Lister angezeigt. Mit diesem Befehl werden von Directory Opus die Größen für alle gewählten Dateien im aktiven Lister ermittelt. Die Größe wird angezeigt als Gesamtgröße aller enthaltenen Dateien, was aber nicht zwingend dem tatsächlichen Platzverbrauch dieses Ordners entsprechen muss. Bei einem Ordner, der keine Dateien enthält, wird die Größe als Leer angezeigt. Falls für einen Ordner bereits eine Größe angezeigt wird (dazu muss die Ordnergrößenberechnung in den Ordnereinstellungen aktiviert sein), kann mit Größe berechnen 

eine manuelle Neuberechnung durchgeführt werden. 

 

 

Verbinden                                                      Join

 

Der Befehl Verbinden erlaubt es Ihnen, mehrere Teildateien zu einer großen Datei wieder Zusammenzufügen. Dies ist hauptsächlich der Fall, wenn vorher der entgegengesetzt wirkende "Splitten"  Befehl benutzt wurde, beispielsweise um zu große Dateien für E-Mail-Dateianhänge aufzuteilen, um diese Teile wieder zusammenzufügen. Bei der Benutzung des Verbinden Befehles werden alle gewählten Dateien (bzw. Teile) im aktiven Lister automatisch zur Bearbeitung hinzugefügt. Es ist jedoch auch möglich, weitere Dateien hinzuzufügen. Hierzu wählen Sie bitte den "Add-Button" im Dialog des Befehls "Verbinden". Alternativ können Sie aber auch per Drag-and-drop Dateien aus einem anderen Lister in das Verbinden-Fenster hineinziehen. Möglich ist auch, per weiterem Drag-and-drop oder der Verschieben-Buttons die Reihenfolge innerhalb der Verbinden-Liste zu verändern. Es ist erforderlich, einen Namen für die nach dem Zusammenfügen entstehende Datei anzugeben. Oftmals sind zuvor gesplittete Dateien uuencoded für eine zuverlässige Übertragung per E-Mail. Wenn Sie ihre Datei auf diese Weise gesplittet haben, ist UUDecode für ein automatisches Dekodieren erforderlich.

 

 

Verschieben als                                            Copy MOVE AS

 

Der Befehl Verschieben als arbeitet ähnlich wie Kopieren als, bloß dass die Dateien und Ordner verschoben und nicht kopiert werden. Diese werden, nachdem sie zum Ziel kopiert wurden, im Quell-Lister gelöscht.

 

 

Datei verschieben                                        Copy MOVE

 

Gegenstück zu "Datei Kopieren", werden hier die Dateien verschoben anstatt kopiert.

 

 

Neuer ZIP-Ordner                                          CreateFolder ZIP

 

Mittels dieses Befehls ist es möglich, eine neue ZIP-Datei zu erstellen. ZIP-Dateien ähneln normalen Ordnern in vielerlei Hinsicht, außer dass ihr Inhalt platzsparend komprimiert ist, im Vergleich zu normalen Ordnern. Sie sind insbesondere sehr nützlich beim Versand von mehreren Dateien via E-Mail Anhang.

 

 

Abspielen                                                      Play

 

Dieser Befehl nutzt den eingebauten Soundplayer im aktiven Lister. Dieser Soundplayer ist ein einfaches Modul zur Soundwiedergabe, ohne den oft unnötigen Umweg eines externen Players. Er unterstützt das WAV-Format ebenso wie andere Sounddateien, für die ein entsprechender Codec auf dem System installiert ist. Das Play-Fenster zeigt einige grundlegende Informationen des abgespielten Stückes an. Es hat vier Kontrollen, Restart, Stop, Play und einen Schieberegler für die Position im Song (von links nach rechts gesehen). Mit der Option "Fenster nach Wiedergabe schließen" lässt sich der Player selbstständig schließen. wenn diese Option nicht gewählt ist, bleibt das Play-Fenster zur weiteren Benutzung geöffnet.

 

 

Drucken                                                          Print

 

Mit diesem Befehl ist es möglich, alle gewählten Dateien auszudrucken. Directory Opus kann nativ nur unterstützte Formate drucken, (JPEG, GIF, ILBM, etc.). Es ist außerdem möglich, andere Dateitypen zu drucken, soweit sie von den vorhandenen System-Handlern unterstützt werden. Wenn Sie beispielsweise einen Text auswählen und den Print-Befehl benutzen, wird der systemdefinierte Print-Handler, im Normalfall auf Notepad eingestellt, automatisch den Ausdruck der gewählten Datei einleiten. Unter Windows XP/Vista wird durch den Print-Befehl, wenn Sie die Option "erkannte Dateitypen drucken" gewählt haben, der im Betriebssystem enthaltene Photo Printing Wizard gestartet. Dieser wird auch gestartet, wenn sie den Befehl Print benutzen, ohne eine Datei angewählt zu haben.

 

 

Eigenschaften                                                Properties

 

Zeigt den Dialog "Systemeigenschaften" für alle gewählten Dateien und Ordner an. Es ist gleichbedeutend mit den "Eigenschaften", die im Kontextmenü zu jeder Datei unter Windows abrufbar sind.

 

 

Aus Sammlung entfernen                            Delete REMOVECOLLECTION

 

Mit diesem Befehl entfernen sie alle gewählten Dateien aus einer Dateiensammlung. Wenn sie stattdessen den normalen Befehl "Löschen" in der Dateiensammlung anwenden, werden die Dateien tatsächlich von der Festplatte gelöscht! Benutzen Sie daher den Befehl "Aus Sammlung entfernen", wenn Sie die Dateien nicht wirklich löschen, sondern lediglich aus einer Dateiensammlung entfernen möchten. Dieser Befehl ist in der Rechte-Maustaste-Funktion des Löschen-Buttons, in der Standardsymbolleiste enthalten.

 

 

Umbenennen                                                  Rename

 

Der Befehl Umbenennen hat zwei Funktionsmodi, einfach und erweitert. Im Einfach-Modus werden Dateien einzeln oder mittels einfacher Wildcards ("*") umbenannt, also beispielsweise von .JPG nach .jpg mittels

 

alter Name: *.JPG

neuer Name: *.jpg

 

Im Modus erweitertes Umbenennen, der durch einen Klick auf den "Erweitert"-Button im einfachen Umbenennen-Dialog erreichbar ist, finden sich Funktionen wie "Suchen und Ersetzen", automatische Großschreibung, Nummerierung und Echtzeitvorschau. Für weitere Einzelheiten lesen Sie bitte den Abschnitt "Opus Extras und besondere Features

 

 

Sicheres Löschen                                          Delete SECURE

 

Directory Opus besitzt eine Funktion für Sicheres Löschen, die mit diesem Befehl aufgerufen werden kann. Hierfür werden Algorithmen benutzt, die von der NSA und dem amerikanischen Verteidigungsministerium für Sicheres Löschen vertraulicher Daten benutzt werden. Derart gelöschte Daten lassen sich mit üblichen forensischen Methoden kaum oder gar nicht mehr wiederherstellen, so dass durch diesen Befehl eine sehr sichere Löschung gewährleistet werden kann. Die Anzahl der Löschvorgänge kann in den Voreinstellungen angegeben werden. Der Befehl ist voreingestellt als MMT (Mittlere Maustaste) Funktion der Löschen-Schaltfläche der Standardsymbolleiste.

 

 

Attribute setzen                                            SetAttr

 
Der Befehl Set Attributes erlaubt Ihnen Dateiattribute und Zeitstempel aller gewählten Dateien und Ordner zu modifizieren, wie zum Beispiel Read Only (Datei kann nicht gelöscht oder verändert werden), Archiv (Datei ist für die Archivierung vorgemerkt), Versteckt (Datei wird ausgeblendet) und System (die Datei ist eine Systemdatei). Es ist auch möglich, die Werte für "Erstellungszeit" und "zuletzt geändert" auf ein spezifisches Datum einzustellen. Wenn Sie die Option "Änderungen anwenden auf alle Dateien innerhalb des markierten Ordners", so werden diese Dateien entsprechend mit modifiziert. Diese Operation arbeitet rekursiv. Es ist auch möglich, einen Filter zu benutzen, um Modifikationen vorzunehmen. Ohne Filter werden alle Dateien gleichermaßen modifiziert. 

 

 

Beschreibung eingeben                                SetAttr DESCRIPTION 

 

Mittels dieses Befehls können Sie eigene kurze Beschreibungen ihrer Dateien und Ordner eingeben. Weil Windows die benutzerorientierte Eingabe von Beschreibungen von Haus aus nicht unterstützt, speichert Directory Opus diese Informationen in einer verborgenen Zusatzdatei, die sich jeweils im entsprechend bearbeiteten Ordner befindet. Die Anzeige der Beschreibungen lässt sich durch die Aktivierung der Spalte Beschreibung im Lister einstellen.

 

 

Verknüpfung                                                  Copy MAKELINK  

 

Dieser Befehl erstellt Verknüpfungen aller im Quell-Lister gewählten Dateien und Ordner. Verknüpfungen sind kleine Dateien, die lediglich auf die Originaldatei verweisen, diese Originaldateien werden von diesem Befehl nicht tatsächlich kopiert.

 

 

Anzeigen                                                        Show

 

benutzt den in Directory Opus eingebauten Viewer, um alle gewählten Dateien im aktiven Lister anzuzeigen. Der Viewer ermöglicht die Anzeige zahlreicher Dateitypen, wie zum Beispiel Bilder, Texte und andere durch das Opus Viewer Plugin System unterstützte Formate. Es erlaubt eine schnelle Anzeige von Dateien ohne den möglichen Umweg von externen Bildanzeigern oder Bildbearbeitungsprogrammen. Directory Opus unterstützt nativ die gängigsten Grafikformate wie JPEG, GIF, TIF, PNG, ILBM, PSD, Windows Bitmap, WMF und EMF, sowie das Amiga Icon Format (.info).

 

 

Splitten                                                          Split

 

Der Befehl ist das Gegenstück zum Verbinden-Befehl. Er ermöglicht, Dateien in mehrere kleinere Teile aufzuspalten. Er unterstützt den Uuencode-Modus für die Übertragung via E-Mail. Split arbeitet mit der ersten gewählten Datei des aktiven Listers. Sie müssen einen Zielordner für die Teildateien angeben, ebenso die Größe der einzelnen Teile einstellen. Sie können hierbei auf voreingestellte Werte zurückgreifen oder Ihre eigenen Größen in Byte einstellen. Die einzelnen Teildateien werden automatisch gemäß ihrer Reihenfolge durch ein Präfix durchnummeriert.

 

 

Alle aktualisieren                                          Copy UPDATEALL

 

Dieser Befehl wird benutzt für das Erneuern von Dateien, beispielsweise von Ihrer lokalen Festplatte, auf ein Netzwerklaufwerk oder einen FTP-Ordner. Er wirkt auf alle gewählten Dateien im aktiven Lister. Es werden nur Dateien zum Ziel-Lister kopiert, die folgende Eigenschaften haben:

 
                        die Dateien existieren noch nicht im Zielordner 

                      sind unterschiedlich zu den Dateien im Quellordner

 
Dateien, die diesen Kriterien nicht genügen, werden nicht kopiert. Dies ist nützlich, um beispielsweise Dateien auf Websites oder auf einem FTP-Server zu erneuern, ohne dass redundante Daten übertragen werden müssen. Eine Datei ist per Definition unterschiedlich, sobald sich der Zeitstempel oder die Dateigröße geändert haben. Der Inhalt der Datei selbst wird dabei nicht verglichen. Bitte beachten Sie, dass Sie alle zu vergleichenden Dateien zuvor im Quell-Lister markieren, bevor sie diesen Befehl anwenden. 

 

 

Bestehende aktualisieren                            Copy UPDATEEXISTING

 

Dieser Befehl ist dem Befehl "Alle aktualisieren" sehr ähnlich, außer dass Dateien im Zielordner nur dann erneuert werden, wenn sie bereits existieren und sich von der Quelldatei unterscheiden. Im Ziel-Lister nicht bereits vorhandene Dateien werden auch nicht kopiert.

 

 

Dateien zippen und mailen                           Copy SENDMAIL ZIP 

  

Kombiniert die beiden Befehle "Zu ZIP hinzufügen" und "Dateien mailen". Zunächst wird der Dialog "Zu ZIP hinzufügen" angezeigt, der die Eingabe eines Dateinamens für das ZIP für alle gewählten Dateien ermöglicht, dann wird die erstellte ZIP-Datei als Anhang einer neuen E-Mail in Ihrem Standard-Mailclient oder dem internen Opus SMPT-Mailmodul eingefügt, je nachdem, was voreingestellt wurde.