Copy [Raw-Befehl]

Navigation:  Raw-Befehle >

Copy [Raw-Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Der Befehl Copy ist für das Kopieren und Verschieben von Dateien zuständig. Das Standardverhalten dieses Befehls, also ohne weitere in der Befehlszeile definierten Optionen, bewirkt das Kopieren aller im aktiven Lister gewählten Dateien und Ordner in das Zielverzeichnis.

 

Die Befehlsvorlage ist: 

 

ADDTOZIP/S, AS/O, BUFSIZE/K/N, BURNCD/S, CLEARREADONLY/K [yes,no], COLLLIST/S, COPYATTR/K [yes,no], COPYCREATIONTIME/K [yes,no], COPYDESC/K [yes,no], COPYDIRDATES/K [yes,no], COPYPROPERTIES/K [yes,no], COPYSECURITY/K [yes,no], COPYTIME/K [yes,no], COPYTOCOLL/K [member,sub,ask], CREATEFOLDER/O, DUPLICATE/S, EXTRACT/O[<top>,sub,checkout], FILE/M/F, FILTER/O[<always>,shift,alt,ctrl], FLATVIEWCOPY/K [single,recreate,ask], FORCE/S, HERE/S, INSTALLFONT/S, MAKELINK/O[<shortcut>, junction, hardlink, softlink, auto], MARKDESTARCHIVE/K [yes,no], MARKSOURCEARCHIVE/K [yes,no], MOVE/S, MOVEWHENSAME/S, NOZIPBATCH/S, RENAMEWHENSAME/S, SENDMAIL/O, SENDTO/K, TO/K,UPDATEALL/S, UPDATEEXISTING/O[<both>,size,date], UPDATESECURITY/K [yes,no],UPDATETOLERANCE/N/K, WHENEXISTS/O [<default>,ask, skip, replace, rename, renameold, resume], WINMSGR/K:, ZIP/O[<all>,single,keepfolder]

 

ADDTOZIP/S: Diese Option fügt alle gewählten Dateien und Ordner einer ZIP-Datei hinzu. Es ähnelt der ZIP-Option, außer das Directory Opus nach einem Dateinamen, dem Zielort und den Kompressionsparametern fragt. Dieser Befehl erzielt das gleiche Ergebnis wie ein per Rechtsklick aus dem Kontextmenü ausgewählte Befehl Add To Zip.

 

AS/O: Mit dieser Option bei Verwendung des Copy-Befehls wird eine neuer Dateiname erfragt. Sie können diese Option direkt benutzen (die Dateien werden mit neuen Namen kopiert), oder in Verbindung mit der Option MOVE (hierbei werden die neu benannten Dateien verschoben). Wenn Sie lediglich AS angeben, werden Sie nach dem neuen Dateinamen gefragt. Sie können den neuen Namen (oder das Wildcardmuster) jedoch direkt per AS=<name> angeben.

 

BUFSIZE/K/N: Erlaubt es, die in den Voreinstellungen definierte Puffergröße zu übergehen. Die Puffergröße wird hierbei in byte angegeben (in den Voreinstellungen dagegen in Kilobyte).

 

BURNCD/S: Diese Option wird nur in Windows XP unterstützt. Sie erlaubt das Aufrufen des systemeigenen CD-Erstellungs-Assistent.

 

CLEARREADONLY/K [yes,no]: Erlaubt das Übergehen der Einstellung "Schreibschutz-Attribut entfernen, wenn von CD kopiert wird" in den Voreinstellungen. Sofern dieser Optionsschalter nicht angegeben wird, werden die in den Voreinstellungen festgelegten Einstellungen benutzt.

 

COLLLIST/S: Diese Option ermöglicht die Anzeige einer dynamisch erzeugten Liste von Dateisammlungen, um Dateien hinzuzufügen. Zum Beispiel ist es möglich, Copy COLLLIST ins Kontextmenü zu integrieren und per Rechtsklick auf eine Datei anzuwenden.

 

COPYATTR/K [yes,no]: Hiermit kann die Voreinstellung "Attribute kopierter Dateien erhalten" übergangen werden.

 

COPYCREATIONTIME/K [yes,no]: Dieser Optionsschalter erlaubt festzulegen, ob die Erstellungszeit für Dateien beim Kopieren erhalten bleibt. Standardmässig wird die Erstellungszeit erhalten, kann aber in den Voreinstellungen unter Verschiedenes -> Erweitert deaktiviert werden.

 

COPYDESC/K [yes,no]: Erlaubt es festzulegen, ob die Option "Beschreibung bei kopierten Dateien erhalten" aus den Voreinstellungen übergangen wird.

 

COPYDIRDATES/K [yes,no]: Mittels dieser Option lässt sich festlegen, ob Zeitstempel beim Kopieren erhalten bleiben. In der Standardeinstellung werden die Zeitstempel kopiert, dies kann jedoch durch diesen Optionsschalter in den Voreinstellungen unter Verschiedenes -> Erweitert deaktiviert werden.

 

COPYPROPERTIES/K [yes,no]: Ermöglicht, die Einstellung "NTFS Dateieigenschaften kopieren"aus den Voreinstellungen zu übergehen. Sofern nicht angewendet, gelten die Einstellungen aus den Voreinstellungen.

 

COPYSECURITY/K [yes,no]: Erlaubt es, die Einstellungen "Sicherheitserlaubnisse kopieren" aus den Voreinstellungen zu übergehen. Sofern mittels dieser Option nicht anders angegeben, gelten die normalen Einstellungen aus dem Menü Voreinstellungen.

 

COPYTIME/K [yes,no]: Mittels dieses Optionsschalters ist es möglich, die Option "Zeitstempel kopierter Dateien erhalten" aus den Voreinstellungen zu übergehen.

 

COPYTOCOLL/K [member,sub,ask]: Erlaubt, die Einstellung "beim Kopieren von Ordnern in Sammlungen" aus den Voreinstellungen zu übergehen.

 

CREATEFOLDER/O: Bei Benutzung dieser Option wird ein neuer Ordner erstellt, wobei Sie zur Eingabe eines Namens für den Ordner angehalten werden. Wird lediglich ein Name angegeben, so wird im Zielverzeichnis ein entsprechender Ordner angelegt. Gemeinsam mit dem Parameter HERE wird dieser Ordner im Quellverzeichnis angelegt. Es ist ebenfalls möglich, bei Bedarf einen absoluten Pfad anzugeben, wie zum Beispiel Copy CREATFOLDER=Foo.

 

DUPLICATE/S: Die Option DUPLICATE wird stets allein benutzt und erstellt eine Kopie der gewählten Dateien im selben Verzeichnis. Sie werden automatisch zur Eingabe eines neuen Namens für jede Datei angehalten (die Benutzung von Wildcards in Batchdateien ist möglich).

 

EXTRACT/O[<top>,sub,checkout]: Diese Option wird hauptsächlich zum Extrahieren von einzelnen Dateien aus ZIP-Dateien benutzt, wirkt aber auch auf ganze Ordner. Es ist eine Zusatzoption für den Befehl Copy. Sofern angewendet, wird der Inhalt einer ZIP-Datei in das Zielverzeichnis kopiert und nicht die ZIP-Datei selbst. Wird EXTRACT=sub angegeben, werden die Dateien in ein neues Unterverzeichnis im Zielverzeichnis entpackt. So würde zum Beispiel der Inhalt der Datei test.zip in ein neues Unterverzeichnis im Ziel-Lister mit dem Namen "test" entpackt werden.

Mittels des Schalters "HERE" kann das Entpacken aber auch im Quellverzeichnis durchgeführt werden und nicht im Zielverzeichnis.

Wird EXTRACT=checkout angegeben, so wird der gesamte Inhalt der ZIP-Datei automatisch in einen temporären Ordner entpackt, dessen Inhalt sodann im Fenster eines neuen Listers angezeigt wird.

 

FILE/M/F: Erlaubt es, den Namen der zu kopierenden Datei (bzw. Dateien) festzulegen.

 

FILTER/O[<always>,shift,alt,ctrl]: Mit dieser Option ist es möglich, Filtereinstellungen direkt vorzunehmen, ohne dafür den Kopierfilter bzw. Verschiebefilter in den Voreinstellungen aufrufen zu müssen. Beispielsweise kann man einen Schalter einrichten, bei dem die linke Maustaste wie gewöhnlich kopiert, während bei einem Rechtsklick jedesmal Filtermöglichkeiten zur Eingabe angeboten werden.

     

FLATVIEWCOPY/K [single,recreate,ask]: Ermöglicht es, die Einstellungen in "Beim Kopieren im Flatview-Modus" in den Voreinstellungen zu übergehen.

 

FORCE/S: Diese Option erlaubt es, den Bestätigungsdialog beim Ersetzen zu unterdrücken. Dateien werden ohne Nachfrage automatisch ersetzt.

 

HERE/S: Wenn dieser Optionsschalter gesetzt ist, wird beim Copy-Befehl der Quell-Lister als Ziel benutzt. Er wird in Verbindung mit den Optionen MAKESHORT und EXTRACT verwendet. Zum Beispiel bewirkt der Befehl Copy MAKESHORT HERE, dass erzeugte Verknüpfungen im selben Verzeichnis wie die benutzte Quelldatei platziert werden und nicht wie gewöhnlich im Zielverzeichnis.

 

INSTALLFONT/S: Dieser Optionsschalter erlaubt es, Fonts zu installieren. Man kann beispielsweise den Befehl Copy Installfont zum Kontextmenü hinzufügen (arbeitet mit Dateien in den Formaten .ttf, .ttc, .fon und .fnt). Mittels dieses Befehls ist es dann möglich, automatisch Fontdateien in den Windows Fonts Ordner zu kopieren und sie somit dem System hinzuzufügen.
 
Opus ist sogar ohne diesen Optionsschalter in der Lage zu erkennen, wenn Sie Fontdateien in den Windows Fonts Ordner kopieren. Sie werden ebenfalls dem System hinzugefügt. 

 

MARKDESTARCHIVE/K [yes,no]: Lässt es zu, dass die Einstellungen für die Option "Kopierte Dateien als archiviert markieren" in den Voreinstellungen übergangen werden.

 

MAKELINK/O [<shortcut>, junction, hardlink, softlink, auto]: Wird diese Option benutzt, wird beim Befehl Copy nicht wie gewohnt eine Kopie der gewählten Dateien und Ordner erstellt, sondern eine Verknüpfung, eine Junction oder ein Link zu ihnen. Sie können das Verhalten mittels der Option HERE weiter beeinflussen, so dass diese Verknüpfungen im Quell-Lister erstellt werden und nicht wie gewohnt im Ziel-Lister. Das Standardverhalten dieses Befehls ist es, normale Verknüpfungen (.lnk) zu erstellen. Wenn als erweiterte Option der Typ junction gewählt wurde,  so wird eine NTFS-Junction erstellt (aber nur, wenn zuvor ein oder mehrere Ordner gewählt wurden, denn Junctions auf Dateien sind nicht möglich). Wenn der Typ hardlink gewählt wurde, so wird entsprechend ein Hardlink erzeugt (wird nur für Dateien unterstützt). Dementsprechend erzeugt die Typenwahl softlink, dass ein Softlink erzeugt wird. Softlinks unterstützen sowohl Dateien als auch Ordner, sind aber lediglich unter Windows Vista verfügbar. Mit der Schalteroption auto wird der passendste Typ automatisch gewählt.

 

MARKSOURCEARCHIVE/K [yes,no]: Erlaubt es, die Option "kopierte Dateien als Original markieren" in den Voreinstellungen zu übergehen.

 

MOVE/S: Ist die Option MOVE angegeben, werden bei Benutzung des Befehls Copy alle gewählten Dateien und Ordner verschoben anstatt kopiert.

 

MOVEWHENSAME/S: Mit dieser Option wird ebenfalls das Verhalten des Copy-Befehls modifiziert. Wenn der Zielordner auf dem gleichen physikalischen Datenträger (Laufwerksbuchstabe) wie der Quellordner ist, werden gewählte Dateien automatisch verschoben und nicht wie gewohnt kopiert. Sie wird vorwiegend für das standardmäßige Drag-and-drop verwendet und ahmt somit das Verhalten des Explorer nach.

 

NOZIPBATCH/S: Mittels dieser Funktion wird der Batch-Modus für das Entpacken/Hinzufügen in ZIP-Dateien für eine einmalige Anwendung deaktiviert.

 

RENAMEWHENSAME/S: Diese Option modifiziert das Verhalten des Copy-Befehls für den Fall, dass die gerade kopierten Dateien bereits im Zielordner vorhanden sind. Normalerweise wird in diesem Falle ein Bestätigungsdialog ("diese Datei ersetzen?") angezeigt. Bei Benutzung dieser Option werden den kopierten Dateien, sofern diese bereits vorhanden sind, automatisch neue Namen gegeben.

 

SENDMAIL/O: Dieser Befehl erlaubt es, die gewählten Dateien als Anhang einer EMail hinzuzufügen. Hierzu wird der programmeigene Mailclient benutzt. Alternativ ist es möglich, den Namen des Mailempfängers mittels des Befehls COPY SENDMAIL als Parameter anzugeben. Dies funktioniert allerdings nur, wenn in den Voreinstellungen unter Verschiedenes - Internet die Funktion "EMails versenden mittels MAPI" eingestellt ist (im oberen Ausklappmenü). SENDMAIL kann allein benutzt werden oder in Verbindung mit den Optionen ZIP und ADDTOZIP.

 

SENDTO/K: Diese Option erlaubt es, einen Schalter zu erstellen, der eine direkte "send to" Funktion für gewählte Dateien anbietet, ohne dass hierzu das Kontextmenü benutzt werden müsste. So ist beispielsweise ein Schalter möglich, der die Funktion Send To - Web Publishing Wizard innehat. Der Wert der Option SENDTO muss auf den korrekten Namen des SendTo-Ordners auf Ihrem System haben.

Zum Beispiel:            Copy SENDTO=”Web Publishing Wizard”

 

TO/K: Mit dieser Option lässt sich der Zielpfad einer Copy-Aktion festlegen. Zum Beispiel ist es möglich, einen Copy-Schalter einzurichten, der die gewählten Dateien in einen anzugebenden Ordner kopiert und nicht wie gewohnt in den Ziel-Lister. TO=ask veranlasst Opus, einen Zielpfad nachzufragen, ohne Rücksicht auf einen bereits bestehenden Ziel-Lister. TO=ask$ kann in einem 3-Tasten-Schalter benutzt werden, so dass nur einmal nach einer Pfadeingabe gefragt wird, auch wenn mehrere Copy-Befehle angegeben wurden. Sie können eine Site aus Ihrem FTP-Addressbuch festlegen, indem sie dem Sitenamen ein @-Symbol voranstellen. Um beispielsweise eine Site namens "myftp" festzulegen, wird hierfür Copy TO=@myftp angegeben. 

 

UPDATEALL/S: Diese Option wird benutzt, um ein update auf Dateien auszuführen, wie zum Beispiel von ihrem lokalen Computer auf ein Netzwerklaufwerk oder eine FTP-Site. Es werden lediglich Dateien kopiert, die entweder:

a) nicht im Zielverzeichnis vorhanden sind, oder

b) zwar vorhanden sind, aber mit den Dateien des Quellverzeichnisses nicht exakt übereinstimmen.

Dateien, auf welche keine dieser beiden Kriterien zutreffen, werden nicht kopiert. Dies ist eine nützliche Vorgehensweise, um auf Ihrer Website oder einem FTP-Server Dateien zu updaten, jedoch ohne unnötige Dateien dabei zu übertragen.

Eine Datei wird dann als unterschiedlich interpretiert, wenn entweder der Zeitstempel oder die Dateigröße abweichend ist. Der Inhalt der Datei selbst wird dabei nicht vergleichen.

 

UPDATEEXISTING/O[<both>,size,date]: Diese Option ist dem Befehl UPDATEALL sehr ähnlich, außer dass Dateien im Zielverzeichnis nur dann aktualisiert werden, wenn sie bereits vorhanden sind und sich von den Dateien im Quellverzeichnis unterscheiden. Nicht im Zielverzeichnis vorhandene Dateien werden dabei nicht kopiert. standardmäßig prüft Opus hierbei die Dateigröße und das Datum, um festzustellen, ob Dateien unterschiedlich sind. Es ist ebenfalls möglich, diese Überprüfung auf die Dateigröße oder das Datum durch eine entsprechende Angabe in der Kommandozeile des Befehls einzuschränken.

 

UPDATESECURITY/K [yes,no]: Erlaubt es, die Einstellung "Zugriffsrechte/Verschlüsselung aktualisieren, damit sie zum Ziel beim Dateiverschieben passen" zu übergehen.

 

UPDATETOLERANCE/N/K: Mittels dieser Option lässt sich beim Dateivergleich die Zeittoleranz in Sekunden angeben, falls die Befehle UPDATEALL und UPDATEEXISTING benutzt werden. Die Standardtoleranz beträgt eine Sekunde, so dass bei einer Abweichung von bis zu einer Sekunde (plus oder minus) Dateien als identisch interpretiert und somit beim Update nicht berücksichtigt werden. Dies dient dazu, Abweichungen bei Dateiabgleichen auf Systemen mit unterschiedlichen Timerauflösungen auszugleichen (Windows 98 hat zum Beispiel eine Auflösung von 2 Sekunden, wogegen Windows 2000 auf 1 Sekunde oder weniger genau ist). Wird ein genauer Vergleich gewünscht, so ist UPDATETOLERANCE=0 zu setzen. Es ist aber auch möglich, einen größeren Wert einzusetzen, um eine höhere Abweichungstoleranz beim Vergleich zu erlauben.

Wenn die Option Filter ohne weitere Parameter angegeben wurde, werden Sie jedesmal aufgefordert, einen Filter für die Kopie festzulegen. Wenn eine der optionalen Befehlsoptionen als Wert für die Filter-Option angegeben wurde, werden Sie nur dann zu einer Eingabe eine Filterdefinition aufgefordert, wenn die entsprechende Taste währenddessen gedrückt wird. Zum Beispiel bedeutet FILTER=shift, dass Sie nur dann zur Eingabe eines Filters aufgefordert werden, wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten und andernfalls kein Filter eingesetzt wird.

Sie können einen Namen oder einen vordefinierten Filter als Wert ihrer Filter-Option festlegen. Beispiel: Copy FILTER=testfilter nutzt einen vordefinierten Filter mit dem Namen "testfilter", so dass eine Aufforderung einen Filter zu definieren entfällt.

 

WHENEXISTS/O [<default>,ask, skip, replace, rename, renameold, resume]: Benutzen Sie diesen Parameter um festzulegen, was passieren soll, wenn aktuell kopierte Dateien bereits im Zielverzeichnis vorhanden sind. Dieser Parameter übergeht die Einstellungen in den Voreinstellungen. Als Optionen können ask (fragt für jede Datei, was gemacht werden soll), skip (überspringt alle vorhandenen Dateien) oder replace (alle vorhandenen Dateien ersetzen). Es ist ebenfalls möglich, rename als Option zu wählen, so dass automatisch alle neuen Dateien neu benannt werden, und analog dazu renameold, bei der die Umbenennung bei den Originaldateien vorgenommen wird. Schließlich kann beim Kopieren von FTP-Dateien der Parameter resume angegeben werden, so dass die Übertragung im Falle bereits vorhandener Dateien automatisch fortgesetzt wird.

 

WINMSGR/K: Dieser Parameter erlaubt die Nutzung vom dem in Directory Opus integrierten Windows Messenger, so dass eine Dateiübertragung zu einem Benutzer in Ihrer Kontaktliste aufgenommen werden kann. Wenn list oder submenu angegeben wurden, dient dies als dynamischer Schalter, um eine Liste Ihrer Online-Kontakte zu erstellen. Die Angabe eine Mailadresse (sign-in) eines Kontakts initiiert automatisch eine Übertragung Ihrer gewählten Dateien zu diesem Kontakt (zum Beispiel Copy WINMSGR=fred@bloggs.com).

 

ZIP/O[<all>,single, keepfolder]:  Diese Option bietet einen schnellen Weg, um eine ZIP-Datei aus einer einzelnen Datei im Zielverzeichnis zu erzeugen. Wenn beispielsweise ein Ordner mit dem Namen Bilder gewählt wurde, wird durch den Befehl COPY ZIP eine neue ZIP-Datei im Zielverzeichnis namens Bilder.zip erstellt.

Wurde mehr als eine Datei gewählt, werden standardmäßig alle Dateien in eine neue ZIP-Datei gepackt, wobei der Name der ersten gewählten Datei den Namen der ZIP-Datei bestimmt. Wird dagegen die Option ZIP=single benutzt, so werden alle Dateien in einzelne ZIP-Dateien gepackt.

Wenn im Normalfall ein einzelner Ordner gewählt wird, erstellt Opus ein ZIP des Inhalts des Ordners anstatt des ganzen Ordners selber (somit wird vermieden, dass ein unnötiger Unterordner in der ZIP-Datei enthalten ist). Wird dies nicht gewünscht und soll der Unterordner erhalten bleiben, so lässt sich das mittels ZIP=keepfolder verwirklichen.