Benutzer [vordefinierter Befehl]

Navigation:  Vordefinierte Befehle >

Benutzer [vordefinierter Befehl]

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Die Befehlskategorie User ist anfangs leer. Sie kann benutzerdefinierte Befehle enthalten. Sie können aus bereits existierenden Befehlen neue Befehle erstellen, sei es durch Kombination vorhandener Befehle in Directory Opus, externen Befehlen oder einer Kombination aus beiden. Der Vorteil hiervon ist, dass sich so Befehlsabkürzungen (Aliase) erstellen lassen von ansonsten recht komplizierten Befehlsfolgen. Sie können diese Abkürzungen Symbolleisten und Menüs hinzufügen, ohne die Befehlsdetails neu anlegen zu müssen. 

 
Ein weiterer Anwendungszweck ist, eventuelle Änderungen an Befehlen zu vereinfachen. Angenommen, Sie haben einen User Befehl angelegt, um ein Grafikprogramm zu starten, welches die gewählte Grafikdatei bearbeiten soll. Falls Sie nun später ein anderes Programm zur Bildbearbeitung einzustellen wünschen, brauchen Sie lediglich den User Befehl anzupassen. Alle Symbolleisten, die diesen Befehl nutzen, werden dadurch automatisch aktualisiert. 

 
Benutzerdefinierte Befehle können, ähnlich wie die Grundbefehle, Vorlagen besitzen. Benutzen Sie das Feld Vorlagen im Befehlseditor, um eine Vorlage zu wählen. Sie können dann diesen Befehlen spezielle Codes hinzufügen, um festzulegen, wo bestimmte Parameter eingefügt werden. 

 
Stellen Sie sich beispielsweise folgenden benutzerdefinierten Befehl vor: 

 
Befehl:     Edit 

Vorlage:   NAME 

Funktion:  Notepad &NAME& 

 
Ein Schalter, der diese benutzerdefinierte Vorlage nutzt, könnte folgende Funktion erfüllen: 

 
Funktion:  Edit {f} 

 
Die Befehlsdefinition der Benutzerbefehle nutzt die Form &<parameter>& um festzulegen, dass ein Parameter aus der Kommandozeile in die Befehlsdefinition übernommen wird. 

 
Im obengenannten Beispiel wird der Parameter Name überall dort aus den Befehlsvorlagen in die Befehlsdefinition übernommen, wo der Code &NAME& erscheint. Der Parameter {f} in der zweiten Funktion würde den Namen der gewählten Datei nehmen und dem im Befehl enthaltenen Parameter NAME zuweisen, der dann die Datei in Notepad öffnen würde. 

 
Parameter des Typs Boolean (yes/no) können Werten zugewiesen werden, die eine ja/nein-Antwort erwarten. Standardmäßig gibt der Boolean Parameter eine 1 aus, wenn der Schalter in der Kommandozeile benutzt wird, ansonsten den Wert 0. Wird der Parameter &<parameter>:<yesval>:<noval>& in einer Befehlsdefinition benutzt, so kann hier der benutzte Wert für die Auswahl "ja/nein" festgelegt werden. Die Vorlage für den Befehl kann eine Liste von Optionen in eckigen Klammern enthalten - diese Argumente werden in einem Ausklappmenü im erweiterten Befehlseditor aufgeführt. So würde zum Beispiel die Vorlage ANIMAL/O[cat,dog] entsprechend cat und dog als Auswahloptionen in der Auswahlliste des Klappmenüs anbieten. Um einen neuen User-Befehl anzulegen, klicken Sie den Add Schalter, oder per Rechtsklick auf die Befehlsliste mit der Auswahl Add aus dem Kontextmenü. 

 
Wenn Sie von einem anderen Nutzer einen bereits definierten Schalter in Form eines exportierten.dcf Schalters übernehmen, kann dieser (im "Anpassen"-Modus) durch ein Hineinziehen in die Befehlsliste den Befehlen hinzugefügt werden. Erhalten Sie einen solchen Befehl in Textform (zum Beispiel in einer E-Mail), kopieren Sie ihn in die Zwischenablage und fügen Sie in die Benutzer-Befehlsliste ein, per Rechtsklick und der Auswahl Einfügen aus dem Kontextmenü. Auf diese Weise können Sie selbst Benutzerbefehle exportieren, um sie anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Dies geht per Rechtsklick und der Auswahl Kopieren bzw. Export